• Livia - Marketing und Kommunikation

Erfolgreiche Markteinführung des Calopad Wärmepflasters

Nach vier intensiven Jahren Entwicklung ist es soweit: Das erste wiederverwendbare Wärmepflaster Calopad erobert den Markt! Der Markteintritt am 23. März 2021 war ein historischer Moment für Calopad und die Gesundheit der Bevölkerung. Denn Rückenschmerzen und Nackenverspannungen begleiten viele und Wärme gehört zu den beliebtesten Therapiemethoden. Ein Blick in die Entstehungsgeschichte von Calopad und den Wärmetherapiemarkt verdeutlicht, weshalb die Produkteinführung eines wiederverwendbaren Wärmepflasters als nachhaltige Therapiemethode gegen Rückenschmerzen längst überfällig war.

Wärmetherapie seit Jahrhunderten eine bewährte Heilmethode

Um Rückenschmerzen und Nackenverspannungen zu lösen, vertrauen Patienten seit Jahrhunderten auf Wärme. Die Lösung lautete bisher: Einwegwärmepflaster. Die wärmenden Begleiter sind unumstritten wohltuend. Doch sind sie auch langfristig wirksam und nachhaltig durchdacht?


Während die einen Wärmepflaster die Wärme in einer chemischen Reaktion erzeugen, erwärmen sich andere durch eine Reizung der Haut. Beide Varianten generieren zwar eine angenehme Wärme, wirken aber nur oberflächlich. Deshalb hält die Linderung der Schmerzen meist nur kurz an. Rückenschmerzen und Nackenverspannungen können so nicht effektiv und nachhaltig gelindert werden. Hinzu kommt, dass Einwegwärmepflaster langfristig ganz schön auf den Geldbeutel drücken.


Gerüstet mit diesen Argumenten und dem therapeutischen Ansatz der Wärmetherapie machte sich das Calopad-Gründerteam an die Entwicklung eines wirkungsvollen, nachhaltigen Medizinprodukts gegen Rückenschmerzen.


Diese 8 Ziele verfolgte das Calopad-Gründerteam

Es war von Anfang an klar, welche Kernziele die Gründer mit dem innovativen Medizinprodukt verfolgten:

  • Eine effektive und nachhaltige Therapie chronischer Rückenschmerzen und Nackenverspannungen mit einer therapeutischen Tiefenwärme von 42° Grad.

  • Punktuelle Therapie der individuellen Schmerzregionen mittels Triggerpunkt-Therapie

  • Hoher Tragekomfort und Hautverträglichkeit

  • Rückgewinnung von Lebensqualität

  • Die Minimierung des Verbrauchsmaterials und die Senkung der Krankheitskosten als bedeutende wirtschaftliche Faktoren.

  • Die Kombination von Wärmetherapie und Bewegung dank einem Wärmepflaster mit verschiedenen Therapieformen und kostenloser, unabhängig nutzbarerer Physio-App.

  • Ein eingetragenes Medizinprodukt gestützt auf viele klinische Studien.


Gebündelte Erfahrung und Ambition für den Durchbruch im Wärmetherapiemarkt

Um diese Ziele zu erreichen, erforderte es einen klaren Blick für die Bedürfnisse der Rückenpatienten. Für das Calopad-Team war es einfach, diese Bedürfnisse zu erfassen. Zum Einen, weil vier von sieben Team-Mitglieder von Calopad selbst mit chronischen Rückenschmerzen zu kämpfen haben. Zum anderen, weil sich das gebündelte Fachwissen und die Markterfahrung der fünf Unternehmer vervielfacht:


  • Erfinder und CEO Michael Breiter beschäftigt sich seit über sechs Jahren mit dem Wärmetherapiemarkt, kennt die Einschränkung durch Rückenschmerzen und Nackenverspannungen aus eigener Erfahrung und brennt für innovative Produkte, welche die Bedürfnisse der Zielgruppe übertreffen.

  • Head of Hardware, Patrick Degelo setzt sich in der Maschinen- und Medizinalindustrie seit über 19 Jahren unter anderem mit der Entwicklung von bedürfnisgerechten, zukunftweisenden Medizinprodukten auseinander.

  • Head of Medical Affairs, Mirko Cortese ist seit über 30 Jahren im medizinischen Umfeld tätig. Inhaber einer Praxis für komplementäre Medizin und Therapie. Entsprechend kennt er die verschiedenen Krankheitsbilder im Rücken- und Nackenbereich und die dafür passenden Therapieformen.


Das Calopad Wärmepflaster: Spannende Facts zum Entwicklungsprozess


Mit dem Einsatz des Calopad-Wärmepflasters sollen Menschen ihre Rückenschmerzen und Nackenverspannungen nicht nur nachhaltig lindern können. Das Herzstück der Produktstrategie liegt darin, den Rückenpatienten ein Teil ihrer Lebensqualität zurückzugeben. Geleitet von diesem Gedanken entstand im Jahr 2016 der Businessplan für das Wärmepflaster Calopad. Vier intensive Jahre später folgte die Medizinzertifizerung und jetzt im Frühling 2021 der langersehnte Markteintritt.

«Die Rückenpatienten sollen von Anfang an von allen Mehrwerten des Wärmepflasters profitieren können und dafür gehen wir gerne die Extrameile.» Michael Breiter, Unternehmer und Erfinder des Wärmepflasters Calopad.

Für die umfassende und hochwertige Funktionsfähigkeit wurde der Calopad-Controller mehrmals modifiziert. Da das innovative Wärmepflaster aus total 180 Einzelteilen besteht, gestaltete sich die Produktion genauso durchdacht wie das Wärmekonzept dahinter.

Mit mindestens so viel Ideen wie Tatendrang startete das Calopad-Gründerteam die Entwicklung von Calopad im Jahr 2017 mit dem ersten Prototypen – einem Wärmeshirt.